Skip to content

Review: Kaweco CLASSIC Sport (Füllhalter, weiss)

Ein Füller, der vielerorts zusammen mit dem Lamy Safari oft als Einsteigerfüller gesehen wird, ist der Kaweco CLASSIC Sport, den ich hier gerne reviewen möchte, da dies ein Schreibgerät ist, welches mir wegen seines unverwechselbaren Design und seines tollen Schreibgefühls ans Herz gewachsen ist.

Ohne Titel

Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich den CLASSIC Sport hier in weiss. Es gibt ihn aber auch noch in transparent, blau, rot, grün, schwarz und einigen anderen Farben – sowie in einer Vielzahl gänzlich anderer Ausführungen wie beispielsweise aus Alu oder Messing. Ich habe den Füller mit einer extrafeinen Feder (EF). In dieser Ausführung ist er bei Amazon für knappe 20 € zu haben (die breiteren Federstärken F / M / B sind 2-3 Euro günstiger – außer BB. die kostet wieder wie EF).

Bei der Kaweco Sport-Serie handelt es sich auch, anders als beispielsweise beim Lamy Safari, um einen so genannten Taschen- oder Kompaktfüller. Das bedeutet, dass der Füller eine recht große Verschlusskappe hat, die “gepostet” (sprich: hinten auf das Schreibgerät aufgesetzt wird – quasi als “Verlängerung”) wird, um diesen komfortabel schreiben zu können. Dies hat aber den Vorteil, dass der Füller in geschlossenem Zustand extrem klein und kompakt ist. Ein Taschenfüller eben (wenn man will).

Ohne Titel

Das absolut Ikonische am CLASSIC Sport ist das markante Achtkantdesign. Sieht man beispielsweise Fotos von diesem Füller auf Instagram – neben vielen anderen Schreibgeräten – so erkennt man diesen unter Vielen auf den ersten Blick sofort als einen Kaweco Sport wieder. Ansonsten sind die grundständigen Designelemente bei allen Sport-Serien sehr ähnlich. Beim hier vorliegenden CLASSIC Sport sind viele Elemente in gold gehalten. Das gefällt mir besonders gut. Bei den anderen Serien sind diese Elemente, auf die ich in der Folge noch kommen werde, in silber gehalten. Hier in gold der gravierte Schriftzug “Kaweco Sport”.

Ohne Titel

Auf dem Kopf der Verschlusskappe ist das typische dreisilbige und sternförmig angeordnete Kaweco-Logo, welches schön retro aussieht (vermutlich aus Messing) eingelassen. Nach oben hin läuft die Kappe aus der Achtkantform heraus rund zu.

Ohne Titel

Einen absoluten Hingucker finde ich auch den Clip. Dieser ist recht ähnlich zu dem anderer Kaweco-Stifte. Kaweco-Schriftzug, das bekannte Kaweco-Logo sowie die Inschriften “Germany” und “since 1883” auf den flachen Seiten. Den Clip gibt es auch in unterschiedlichen Farben. Achtung allerdings: Der Clip ist im Regelfall nicht im Lieferumfang inbegriffen (außer ein Ladengeschäft bietet den Füller vielleicht mit Clip an) und muss für ein paar Euro dazugekauft werden.

Es ist allerdings zu sagen, dass der Clip (zumindest für mich) in erster Linie der Zierde dient. Er lässt sich zwar mit ein wenig Achtsamkeit auch beispielsweise an die Brusttasche eines Hemdes anheften, aber man muss schon ein klein wenig aufpassen, dass der Clip bei diesem Vorgang nicht von der Verschlusskappe rutscht. Das liegt schlichtweg daran, dass der Metallclip einfach auf die Plastikverschlusskappe aufgeschoben wird und diese beiden Materialien aufeinander einfach ein wenig rutschen. Das macht den Clip nicht unverwendbar – man kann halt einfach nur nicht blind drauflosstopfen.

Ohne Titel

Geöffnet sieht der CLASSIC Sport dann so aus. Die Feder – hier eine EF – ist eine mit 23 KT vergoldete Stahlfeder und Iridiumspitze.

Ohne Titel

Ich finde die Feder mit ihren Ornamenten und dem Logo wirklich extrem schön anzusehen. Die EF schreibt sich sehr fein. Im Internet ist hin und wieder zu lesen, dass die Kaweco-Federn Probleme machen können. Das musste auch ich leider bei der Erstlieferung feststellen: Die Feder setzte permanent aus und hatte einen völlig unberechenbaren Tintenfluß. Das ist natürlich ärgerlich, kann aber bei Massenprodukten einfach vorkommen.

An dieser Stelle möchte ich gerne betonen, dass Kaweco hier absolut kulant und superfreundlich ist: Ohne wenn und aber wird jede Feder kostenfrei ausgetauscht, die nicht ordentlich schreibt. Nur ein Anruf und wenige Tage später hatte ich daher völlig problemlos und kostenfrei eine nagelneue Feder – wirklich ein ganz toller und freundlicher Kundenservice.

Und diese neue Feder schreibt, ein Traum ist das! Absolut weich, super Tintenfluß, einfach klasse. Der Füller wurde damit zu einem meiner absoluten Lieblingsschreibgeräte. Der Vorwurf, der sich hin und wieder lesen lässt, dass die Kaweco Füller etwas “trocken” schreiben, kann ich bei diesem hier zumindest nicht feststellen. Abgesehen davon, dass ich Linkshänder bin und damit froh, wenn der Füller keinen “Teich” auf dem Papier anlegt.

Ohne Titel

Wie gesagt ist der CLASSIC Sport ein recht kompakter Taschenfüller. In geschlossenem Zustand misst er gerade einmal 10,5 cm. Hier liegt er zum Vergleich neben meinem TWSBI Diamond 580, der gute 4 cm länger ist.

Ohne Titel

Federleicht durch den Kunststoff und absolut kompakte Größe. Der Füller ragt kaum über die Handfläche heraus und verschwindet mühelos in jeder Hosen- oder Hemdtasche.

Ohne Titel

Gepostet misst der CLASSIC Sport dann allerdings gute 13,5 cm – und ist damit nur noch unwesentlich kürzer als der Vergleichsfüller hier. Aus einer kompatken Taschengröße heraus verwandelt sich der Füllfederhalter so in ein gutes Full Size-Schreibgerät.

Ohne Titel

In diesem Zustand habe ich dann auch keine Probleme – trotz, wie schon mehrfach bemerkt, recht großer Hände – den Füller bequem zu halten und mit diesem auch durchaus längere Notizen machen zu können. Ein paar DIN A4-Seiten sind absolut keine Schwierigkeit.

Ohne Titel

Dadurch, dass der Füller eben recht kurz ist, passt auch nur eine einzige Standardtintenpatrone hinein. Es gibt zwar einen Konverter für diesen Füller, aber da ist die Tintenfüllmenge dann vermutlich noch kleiner. Nunja. Es gibt ja auch haufenweise gute Tinte in vielen Farben in diesen Standardpatronen, welche zudem noch eine sehr saubere und transportable Angelegenheit sind. Wer gar nicht auf seine Flaschen-Tinten verzichten mag, der kann auch zusätzlich noch eine leere Standardpatrone mit einer Injektionsspritze befüllen. Damit wäre dieses Problem dann auch gelöst. Oder man verwendet für diese Tinten mit Konverter dann einfach einen anderen Füller. Einsteiger dürften dieses “Bedürfnis” wohl eher weniger haben – Standardpatronen sollten da ausreichen. Und die Nerds haben wohl noch ein paar Kolben- oder Konverterfüller neben dem CLASSIC Sport auf dem Schreibtisch liegen. 

Fazit

Der Kaweco CLASSIC Sport ist für mich persönlich mehr als ein Einsteigerfüller. Und wenn er einer ist, dann eine wunderbare und deutlich andersartige Alternative zum Lamy Safari (oder Pilot MR, der in diesen Reigen auch immer wieder genannt wird). Preislich liegen alle drei – der Lamy Safari, Pilot MR und der CLASSIC Sport – in einer Liga. Günstiger Anschaffungspreis um die 17 bis 20 Euro – dafür aber ein top Schreibgerät. Wer gefallen am CLASSIC Sport findet und es doch gerne etwas aufgewerteter haben möchte, der kann dann zu den höherpreisigen, schwereren und damit auch wertigeren Varianten aus Alu, Messing und anderen Materialien und Designs greifen, ohne die geliebte Form verlassen zu müssen. Diese Möglichkeit entfällt bei den Konkurrenten.    

Mehr Fotos von diesem wirklich wunderschönen Füller gibt es auf meinem Flickr

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.