Skip to content

Pilot Iroshizuku “Kon-Peki” (blau): Tintenreview

Eine interessante tiefblaue Tinte

Pilot Iroshizuku Kon-Peki (blue) Tintenname: Pilot Iroshizuku “kon-peki”
Füllmenge: 50 ml (Glasflakon)
Preis: ca. 20 €
Preis pro ml: ca. 0,40 €

  Leuchtturm 1917 Standard Kopierpapier
Farbe  solides Tiefblau mit einem Hauch an grün  solides Tiefblau mit einem Hauch an grün – aber deutlich weniger interessant als auf dem besseren Papier
Sättigung  hoch  hoch
Shading  ja, recht dezent  etwas
Verlaufen  überhaupt nicht  sehr wenig
Durchbluten  nein  ein wenig, aber nur wenn man mehrfach über die selbe Stelle geht
Feuchtigkeit  moderat  moderat
Trockenzeit  etwa 15 Sek. (allerdings bei einer Pelikan M-Feder – bei einer F oder EF sollte die Trockenzeit nochmals mindestens 2 Sek. darunter liegen)  5 Sek.
Verschmieren wenn trocken durch festes Darüberstreichen mit dem Finger   kann passieren  kaum möglich
Verschmieren bei normalem Schreiben  nein  nein
Verschmieren einer linken Notizbuchseite (getrocknete Tinte) bei Linkshändern  nein  nein

Handgeschriebene Review auf Leuchtturm 1917-Papier (gescanned mit 600 dpi mit einem Doxie Flip – Klick auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung auf Flickr)

Pilot Iroshizuku Kon-Peki (blue)

Handgeschriebene Review auf Standard Kopierpapier (gescanned mit 600 dpi mit einem Doxie Flip – Klick auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung auf Flickr)

Pilot Iroshizuku Kon-Peki (blue)

Viele Leute sind absolut begeistert von Iroshizuku “kon-peki”. Bin ich einer davon? Die Antwort ist: ja und nein. Nein, weil “kon-peki” einfach wirklich nicht meine Farbe ist. Aber das ist natürlich mein Problem, nicht das der Tinte 🙂 . Ja, weil “kon-peki” definitiv eine absolut hochwertige Tinte mit fabelhaften Eigenschaften ist.

Farbmäßig ist “kon-peki” ein sattes Blau mit einem leichten Grünschimmer. Kein Blaugrün, aber eben einen leicht Touch an grün. Es ist durchaus Shading erkennbar, aber recht subtil. Ich kann mir sehr gut vorstellen, weshalb die Tinte so vielen Leuten so gut gefällt. Die Farbe ist einfach “genau richtig”. Nicht zu knallig, aber auch nicht zu langweilig. Kein extremes Shading, aber doch ein bisschen. Vielleicht ist die Tinte zu grünlich für offizielle Geschäftsbriefe, aber das ist wohl Geschmacksache. Es ist definitiv eine absolut alltagstaugliche Tinte.

Was auf jeden Fall gesagt sein sollte, ist, dass die Tinte – wie fast alle Tinten eigentlich – sehr von der Papierqualität abhängig ist. Iroshizuku “kon-peki” ist wirklich exzellent auf gutem Papier, sieht aber auf Durchschnittspapier deutlich weniger interessant und recht flach aus. Da die Tinte auch relativ teuer ist – durchaus auf dem Preisniveau der J.Herbin-Tinten, würde ich diese also eher nicht nehmen, um den Einkaufszettel auf die Rückseite eines Kassenbons zu schreiben 🙂 . Besser auf gutem Papier, damit man die tollen Eigenschaften der Tinte auch sieht.

“Kon-peki” ist auch super für Linkshänder wie mich geeignet. Auf Standardpapier ohnehin kein Problem. Aber auch auf besserem Papier das weniger absorbiert, wie Leuchtturm 1917 zum Beispiel, ist die Tinte sehr gut nutzbar. Mit einer feinen Feder kann man die Trockenzeit sicher in Richtung 10 Sekunden bringen, mit einer Medium-Feder ist es etwas länger, geht aber zum normalen Schreiben immer noch sehr gut und man sollte im Regelfall keine Probleme mit Verschmieren haben – wenn man nicht zu schnell schreibt.

Damit verdient “kon-peki” auf jeden Fall auch das Scrively-Gütesiegel “Linkshändergeeignet”!   Ink_Lefty_Approved_Stamp_30grad